Heilig Geist Kirche
Bildquelle: Marilen Lou Gaiser

Bauwerk: Heilig Geist Kirche

Architekt: Reiner L. Neusch

Standort: Boslerstraße 1, 70188 Stuttgart-Ost

Baujahr: 1974-1975

Status: Gesichert und teilweise saniert

 

VerfasserIn: Isabella Silva Altemani und Marilen Lou Gaiser

Quelle(n): Bröschure des Gemeindezentrums Heilig Geist – Stuttgart Ost

 

 

Nach der Zerstörung der ersten Heilig-Geist-Kirche im 2.Weltkrieg wurde beschlossen, dass an ihrer Stelle nicht nur ein neuer Kirchenbau errichtet wird, sondern ein Gemeindezentrum. So wurde 1974 die neue katholische Heilig-Geist-Kirche im Stuttgarter Osten nach den Plänen von dem Architekt Reiner L. Neusch umgesetzt. Die heutige Kirche ist zwar ein beispielhafter Vertreter des Brutalismus in Stuttgart, dennoch steht sie nicht unter Denkmalschutz. Begrenzt von Wohnhäusern und dem Areal des Gaswerks, ist das Gemeindezentrum für den Stadtbezirk Gaisburg und Ostheim zuständig. Unauffällig fügt sich heute die Heilig Geist Kirche in die Umgebung ein, da ihre Betonfassade von Pflanzen bedeckt ist und den Bau nur danke ein Kreuz auf die Nordwestfassade als Kirche zu erkennen ist.

 

Auf Grund der reduzierten Größe des Areals setzt sich das Gemeindezentrum aus einem einzigen Bauvolumen zusammen.  Der 5-geschossige Baukörper wurde so auf dem steilen Grundstück gelegt, dass das Gebäude sowohl von EG als auch von 1UG zugänglich wird. Bei der Planung wurde Wert auf zwei Brennpunkte gelegt: „Liturgie, im weitesten Sinne des Wortes und Diakonie, im Sinne von Begegnung und Füreinander-Dasein. Dabei wurde beachten, dass „die beiden Brennpunkte nicht als voneinander getrennte Größen auftraten“. Beide Leitgedanken sind in den Raumprogrammen des Gemeindezentrums deutlich zu erkennen: Im Untergeschoss wurden Räumen für die Diakonie geschaffen: „Altenclub, Jugendräume, Bibliothek, Küche, Kegelbahn“. Das Erdgeschoss ist für die Räume für die Liturgie gedacht, während die Obergeschosse für die Wohnungen vorgesehen sind.

Fassadendetail

Bronzerelief

Kirchenraum