Innere Erschließung
Bild: Leonard Herrmann

Bauwerk: Hörsaalgebäude der Verwaltungshochschule

Architekt: Prof. Rolf Gutbier

Standort: Jägerstraße 58, Stuttgart-Mitte

Baujahr: 1971

Status: abrissgefährdet

 

VerfasserIn: Leonard Herrmann

Quelle(n): Vermögen und Bau, Baden-Württemberg

Fotos: Leonard Herrmann

 

 

Rolf Gutbier war ab 1948 Professor an der damaligen Technischen Hochschule Stuttgart. Dort wurde er als sachlicher Gegenspieler zur expressiven Architekturauffassung Rolf Gutbrods wahrgenommen. Das Hörsaalgebäude der Verwaltungshochschule Baden-Württemberg – fertiggestellt 1971 – gehört zu den letzten realisierten Projekten Gutbiers und zeigt sich von außen zunächst nüchtern: Der Topografie folgend entwickelt sich das Gebäude in Terrassen den Südhang hinauf. Dabei betont Gutbier durch Brüstungen und Fensterbänder stark die Horizontale und verschiebt die Geschosse leicht gegeneinander. Eine skulpturale Großform, die viele brutalistische Bauten auszeichnet, entwickelt er allerdings nicht.

 

Die zentrale Erschließung im Inneren ist dagegen ungewöhnlich komplex und bewusst gestaltet. Als zusammenhängender offener Treppenraum folgt sie über zahlreiche Halbgeschosse dem Verlauf des Hangs. Im Schnitt wird deutlich, dass sämtliche Funktionsräume gewissermaßen über dem zentralen Raum schweben und über Brücken an die Erschließung angebunden sind. Die Dächer des jeweils darunterliegenden Geschosses sind als Terrassen mit großzügigen Beeten gestaltet, die an eine zweite Erschließung im Außenraum angebunden sind. Das Hörsaalgebäude ist nicht denkmalgeschützt und wird noch bis 2020 von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg genutzt. Die Zukunft des Gebäudes ist derzeit offen.

Grundriss EG